nach Jahr

Lebenszeichen

Lebenszeichen
Frauenmonologe von Jane Martin
 
Frauen berichten auf höchst unterschiedliche Weise über ihr Leben. Der Zuschauer erlebt Momentaufnahmen, Augenblicke konzentrierten Lebens, kleine Geschichten und absurde Situationen, wie das Leben sie schreibt.
 
Mutter-Tochter-Konflikte werden ebenso thematisiert wie die Vergewaltigung in der Ehe, erotische Träume vom modernen Märchenprinzen oder die banalen Mühen einer engagierten Elvis-Fanclub-Organisatorin in Graceland.
 
Nicht zuletzt geht es immer wieder um die Beziehung zu Männern, um Großmut und verletzte Gefühle, um Hoffnungen und Illusionen, um Sex und Impotenz. Und obwohl der Typus der Verliererin mit ihrer Sicht der Welt „von unten“ überwiegt, gelingt es Jane Martin dennoch in den Monologen ein positives Lebensbild aufzuzeigen.
 
 
Premiere: 10.6.1995
 
Regie: Thomas Hardow und Barbara Lammertink
 
Mitwirkende: Inka Arlt, Marion Büttner, Gudrun Cornely, Monika Frantzen, Miep Rahner, Andrea Riem, Carolin Seeger