nach Jahr

Andorra

Andorra
Ein Stück in zwölf Bildern von Max Frisch
 
Der Lehrer Can hat das vermeintliche Judenkind Andri – in Wahrheit sein leiblicher Sohn mit einer Fremden - vor den „Schwarzen“ gerettet und im „weißen“ Andorra aufgezogen. Doch bei allem Stolz der Bewohner auf ihre Toleranz wird Andri auch hier der Stempel der Andersartigkeit aufgedrückt. Der junge Mann erfährt überall die Unterdruckung einer mit Vorurteilen behafteten und auf ihren Vorteil bedachten Gesellschaft.
 
Da besetzen die „Schwarzen“ Andorra. In der „Judenschau“, der sich alle Dorfbewohner unterziehen müssen, wird Andri als Opfer ausgewählt und hingerichtet.
 
Zwischen den Bildern der Handlung rechtfertigen die Andorraner sich einzeln vor der Gerichtsschranke und versichern ihre Harmlosigkeit.
 
 
Premiere: 2.12.1989
 
Regie: Monika Johann
 
Mitwirkende: Jochen Schnitzler, Marion Wingsheim, Horst Lange, Nicole Maciejczyk, Claudia Pawlik, Sascha Adorf, Siegbert Fick, Uli Lussem / Dagmar Terheggen, Harald Peikert, Günther Adamczyk, Mark Lepetit, Susanne Holz