nach Jahr

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern
von Peter Hacks nach J.W.Goethe
 
Eine Reihe bunter Figuren tritt auf und vor einer Jahrmarksschaubude in Aktion. Während oben auf der Bühne von einer kleinen Wandertheatertruppe die Historie von der schönen Esther am Hof des persischen Königs abgehandelt wird, treiben unten die Leute, die den Jahrmarkt bevölkern, ihre Spiele um Liebe und Geld.
 
Ein junger Schlingel stimmt zum freudigen Entsetzen zweier ältlicher Damen frivole Lieder an, der als Dichter dilettierende Literaturpapst des Städtchens bedrängt den Theaterdirektor mit Kostproben seiner empfindsamen Poesie, zwei Betrunkene krakeelen gegen den in seinem Kunstideal schwärmenden Prinzipal, ein Gendarm übt Zensur aus.
 
In seiner Anweisung fordert Autor Hacks, dass die 18 Rollen des Stücks „keinesfalls von mehr als drei Schauspielern“ gespielt werden sollen. Begleitet werden die drei Spieler der Harlekin-Inszenierung bei diesem komödiantischen Reigen musikalisch von einem Akkordeonspieler.
 
 
Premiere: 2.3.1996
 
Regie: Walter Palm
 
Mitwirkende: Rolf Koch, Thomas Hardow, Carolin Seeger
 
Musiker: Marcus Becker / Rolf Meinigke
Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern
von Peter Hacks nach J.W.Goethe
 
Eine Reihe bunter Figuren tritt auf und vor einer Jahrmarksschaubude in Aktion. Während oben auf der Bühne von einer kleinen Wandertheatertruppe die Historie von der schönen Esther am Hof des persischen Königs abgehandelt wird, treiben unten die Leute, die den Jahrmarkt bevölkern, ihre Spiele um Liebe und Geld.
 
Ein junger Schlingel stimmt zum freudigen Entsetzen zweier ältlicher Damen frivole Lieder an, der als Dichter dilettierende Literaturpapst des Städtchens bedrängt den Theaterdirektor mit Kostproben seiner empfindsamen Poesie, zwei Betrunkene krakeelen gegen den in seinem Kunstideal schwärmenden Prinzipal, ein Gendarm übt Zensur aus.
 
In seiner Anweisung fordert Autor Hacks, dass die 18 Rollen des Stücks „keinesfalls von mehr als drei Schauspielern“ gespielt werden sollen. Begleitet werden die drei Spieler der Harlekin-Inszenierung bei diesem komödiantischen Reigen musikalisch von einem Akkordeonspieler.
 
 
Premiere: 2.3.1996
 
Regie: Walter Palm
 
Mitwirkende: Rolf Koch, Thomas Hardow, Carolin Seeger
 
Musiker: Marcus Becker / Rolf Meinigke