nach Jahr

Die Kleinbürgerhochzeit

Die Kleinbürgerhochzeit
Einakter von Bertolt Brecht
 
Im Verlaufe einer Hochzeitsfeier zeigt sich allmählich, dass nichts so ist, wie es sein sollte und scheint: Die Braut ist schwanger, die Ehe eine gezwungene, die Schwester der Braut drückt sich mit einer Zufallsbekanntschaft im Nebenzimmer herum, der Freund des Bräutigams singt zotige Lieder, ein weiblicher Gast fällt aus der Rolle, ihr Mann zerschlägt Geschirr und am Schluß brechen auch die zuvor stolz vorgeführten, vom Bräutigam selbst gebauten Möbel entzwei.
 
Brecht zeigt sich mit der „Kleinbürgerhochzeit“ von einer weniger bekannten Seite, als Komödienschreiber. Sein frühes Stück von 1919 bietet eine zeitlose Charakteristik des Kleinbürgertums.
 
Die Harlekin-Inszenierung ist auf die Möglichkeiten des Zimmertheaters hin konzipiert und soll dem Zuschauer das Gefühl vermitteln, selber Gast an der Hochzeitstafel zu sein.
 
 
Premiere: 1.11.1980
 
Regie: Hans-Georg Bögner
 
Mitwirkende: Peter Eckartz, Doris Heinemann, Christine Diehn, Manuel E. Cornely, Martin Zündorf, Brigitte Schweren, Heinz-Theo Schnitzler, Horst Lange, Martina Eckartz
Die Kleinbürgerhochzeit
Einakter von Bertolt Brecht
 
Im Verlaufe einer Hochzeitsfeier zeigt sich allmählich, dass nichts so ist, wie es sein sollte und scheint: Die Braut ist schwanger, die Ehe eine gezwungene, die Schwester der Braut drückt sich mit einer Zufallsbekanntschaft im Nebenzimmer herum, der Freund des Bräutigams singt zotige Lieder, ein weiblicher Gast fällt aus der Rolle, ihr Mann zerschlägt Geschirr und am Schluß brechen auch die zuvor stolz vorgeführten, vom Bräutigam selbst gebauten Möbel entzwei.
 
Brecht zeigt sich mit der „Kleinbürgerhochzeit“ von einer weniger bekannten Seite, als Komödienschreiber. Sein frühes Stück von 1919 bietet eine zeitlose Charakteristik des Kleinbürgertums.
 
Die Harlekin-Inszenierung ist auf die Möglichkeiten des Zimmertheaters hin konzipiert und soll dem Zuschauer das Gefühl vermitteln, selber Gast an der Hochzeitstafel zu sein.
 
 
Premiere: 1.11.1980
 
Regie: Hans-Georg Bögner
 
Mitwirkende: Peter Eckartz, Doris Heinemann, Christine Diehn, Manuel E. Cornely, Martin Zündorf, Brigitte Schweren, Heinz-Theo Schnitzler, Horst Lange, Martina Eckartz